vit_ausbildungssystem.jpg

Das VIT Ausbildungssystem basiert auf einer jahrelangen Erfahrung, welche dem Tauchschüler die praktischen Tauchfertigkeiten vorstellt und ihm die erforderlichen Kenntnisse über die Tauchtheorie und der Tauchsicherheit schrittweise vermittelt.

Durch vertragliche Beziehungen mit dem VDST (Verband Deutscher Sporttaucher) wird das VIT Ausbildungssystem in sofern erweitert, dass die VIT-Tauchlehrer das international anerkannte Brevetierungssystem der CMAS ausbilden und brevetieren dürfen.

Der Grundtauchschein und der Basic Diver sind die Beginnerstufen des VIT-Ausbildungssystems und können über Diver *- **** TaucherIn sowie verschiedenster Spezialbrevets weitergeführt werden.

Weiterführende Ausbildungen wie AssistenztauchleherInnen ermöglichen dem interessierten Taucher eine Führungsposition im Tauchsport einzunehmen, und führt dann zu den mehrfach im Jahr angebotenen VIT-Tauchlehrerprüfungen.

Doch auch für Quereinsteiger steht das VIT-Ausbildungssystem offen und wird über die jeweiligen Equivalenzlisten oder den Crossover Bedingungen für Tauchlehrer geregelt.

Um eine ständig hohe Qualität der Tauchausbildung zu gewährleisten, unterliegen alle VIT-Ausbildungen genauen Ausbildungsstandards die den EU-Normen Rechnung tragen und werden von der VIT Geschäftsstelle einer Qualitätssicherung unterzogen. Hierbei werden durch das Zufallsprinzip ausgewählte Taucher nach der Brevetierung zur Ausbildung befragt.